Aus einer der kleinsten Destillerien
Deutschlands durch das große Tor zur Welt:
Die Altonaer Spirituosen Manufaktur.

Unsere Destillieranlage.

Nur 100 Liter fasst die kupferne Brennblase unsere Destillieranlage aus dem Haus Arnold Holstein aus Markdorf am Bodensee. Das ist verglichen mit der Industrie eine eher "homöopathische" Füllmenge. Wir destillieren bewusst sehr langsam und in kleinen Durchgängen, um den Aromen Platz zur Entfaltung zu bieten. Auf ihrem Weg in das Geistrohr müssen sich alle Alkoholdämpfe durch den sog. Anisateur kämpfen, einen Geistkorb, der bspw. bei der Destillation unseres Gins mit frischen Zitronenschalen, Rosmarinzweigen und Rosenblättern befüllt wird.


Die Destillerie.

Lage

Die Altonaer Spirituosen Manufaktur wurde 2013 gegründet. Zwischen Phoenix-Hof, Fabrik und dem Thalia-Theater in der Gaußstraße liegt Hamburgs kleine Gin-Manufaktur – versteckt auf einem Hinterhof zwischen alten Jaguars, MGs und VW-Käfern. In den zwanziger Jahren wurden hier Kohlen (daher auch der Name Kohlentwiete), nach dem Krieg dann Gurken und Flaschen gelagert, bis es irgendwann eine Tischlerei wurde. Heute beherbergen die Räume die vermutlich einzige Manufaktur-Destillerie Hamburgs.

Tastings

Von Zeit zu Zeit veranstalten wir bei uns Gin Workshops im kleinen Rahmen und führen durch die Destillerie. Letzteres dauert zugegebenermaßen nicht so lange, Ersteres meist schon. Denn hier wird nicht nur destilliert, sondern auch fabuliert: über guten Gin, das passende Tonic oder die spektakulärste Bar. Außerdem haben Sie die Möglichkeit, auf einer Miniaturanlage einen Bais-Gin mit zu destillieren. Die freien Termine und unser Buchungsformular entnehmen Sie unsere Tasting-Seite.

Laden

Wir haben auch einen kleinen Laden, in dem Sie GIN SUL und einige andere Dinge erstehen können. Neben Bargeld nehmen wir auch die gängigen Karten.

Die Ladenöffnungszeiten sind nicht starr, aber wir bemühen uns unter der Woche zwischen 9 und 18 Uhr da zu sein. Manchmal ist der Laden auch länger geöffnet – am Besten rufen Sie kurz vorher durch.


Vom Gin Tonic zum Gin Sul.

Alles began mit Dona Alices gegrilltem Bacalhau. In einem zur "Adega" umgebauten Schuppen am Rande Lissabons wurde ich vor vielen Jahren mit der Lusophilie infiziert - der Liebe zu Portugal und seinen Menschen. 
Ich bereiste das Land, begann in Bars mit Händen und Füßen die Sprache zu lernen und pendelte eines Tages zwischen Hamburg und dem Süden Portugals.

Die raue Atlantikküste war nicht nur wunderschön, sondern bot auch die perfekte Kulisse für gepflegte 5-Uhr Gin Tonics – meine zweite Leidenschaft. So entstand am Strand von Odeceixe vor zwei Jahren die Idee zu einem portugiesisch inspirierten Gin, der die Düfte und Geschmäcker des Südens einfangen sollte – selbstverständlich ohne die des Bacalhaus.

And now for something completely different.

Ich hing meinen Job an den Nagel, kratzte meine Ersparnisse zusammen und erlernte bei einem jungen Destillateur die Fertigkeiten des Brennens. Im Spätsommer begannen die Umbauarbeiten in der ehemaligen Tischlerei und schon wenige Monate später floss das erste Wacholderdestillat in die Edelstahlkannen. 

P.S.: Donna Alice trinkt übrigens eher selten – nein, eigentlich nie – Gin Tonic, sondern lieber Rotwein mit Sprite. Ihr "Bacalhau com natas" ist trotzdem das Beste unter der Sonne.

"Als Gin-Aficionado trinke ich meinen G&T am liebsten aus einem extra-dünnen, geeisten Highball-Glas mit double-frosted Eiswürfeln, einem Twist Orange und etwas Rosmarin oder Thymian - also quasi eine Art überflutetes Gewächshaus." Stephan Garbe, Jahrgang 1976 und glücklicher  Gründer der Altonaer-Spirituosen-Manufaktur.


"Als Gin-Aficionado trinke ich meinen G&T am liebsten aus einem extra-dünnen, geeisten Highball-Glas mit double-frosted Eiswürfeln, einem Twist Orange und etwas Rosmarin oder Thymian - also quasi eine Art überflutetes Gewächshaus."

Stephan Garbe, Jahrgang 1976 und glücklicher  Gründer der Altonaer-Spirituosen-Manufaktur.